Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Präsentationen in Englisch - Der Aufstieg zum internationalen Erfolg








Präsentationen in Englisch

Präsentationen in Englisch

Viele Präsentationen müssen heute in englisch geführt werden. Extern, weil wir nur so unsere internationalen Kunden ansprechen können und intern, weil in globalen Konzernen immer mehr englisch als Firmensprache verwendet wird und wir so unsere Präsentationen vor Mitarbeitern und Vorgesetzten in englisch halten müssen.
Wir bieten Ihnen an, alle Präsentationstrainings auch in englisch zu trainieren. Dabei wird sowohl die unterschiedliche Körpersprache zwischen Deutschen, Briten und Amerikanern behandelt wie auch business-sprachliche Eigenheiten.



Die Trainingsinhalte zum Thema Präsentieren in Englisch:

  • Wie sieht eine gute Englisch-Präsentation aus?
  • Wie überzeugend setzen Sie Ihre Sprachmöglichkeiten ein?
  • Wie bauen Sie Lampenfieber und Blockaden ab?
  • Wie begeistern Sie Ihre Zuhörer?
  • Das Zeit-Themen-Verhältnis
  • Aufnehmen - Verstehen - Begreifen
  • Die Effektivitätsspirale
  • Effektiv mit KISS - Kreativ mit BISS
  • Grundlagen der Rhetorik
  • Aufmerksamkeit gewinnen und erhalten
  • Zuhörer werden Akteure
  • Zeitplanung und Kontrolle
  • Einwände und Widerstände
  • Das After-Event-Processing

GARANTIE: Bei uns kommen nur Business-Profis als Präsentationstrainer zum Einsatz, die selbst mindestens 10 Jahre lang erfolgreich im Management verschiedener Unternehmen gearbeitet haben!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast® Präsentationstrainings und Rhetorikseminare wurden von 939 Teilnehmern mit 9.6 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(5.)..... gramm erfolgen kann, je nachdem, wie klar unsere Gedanken dabei sind. Streng verboten beim Brainstorming sind Kritik Diskussion Negation Es ist wesentlich für das Brainstorming, dass die Gedankenstürme nicht durch Einsprüche oder Kommentare gestört werden. Jede Idee kann bei näherer Betrachtung letztendlich nützlich sein. Interchanging: Diese so fixierten Gedanken werden nach einer ersten Sichtung mit Mitarbeitern, Kollegen oder auch Freunden besprochen. Dabei wird kein einziger Punkt verteidigt oder gerechtfertigt, sondern es werden nur die Wirkung und die Kommentare registriert und wieder schriftlich fixiert. Dieser zweite Schritt hat nicht den Zweck, unsere Ideen den Anderen zu verkaufen, sondern dient ausschliesslich der weiteren Ideenaufnahme und Ideensichtung. Sketching: Durch das Skizzieren einer Problemstellung, durch die Visualisierung eines Problems und dessen möglichen Lösungen können wir uns ein Bild machen und eine bessere Übersicht verschaffen. Dies ist besonders wichtig, wenn mehrere Lösungen zur Entscheidung anstehen. Eigentlich sollte man immer versuchen, durch einfaches skizzieren einen graphischen Eindruck zu gewinnen, da diese Betrachtung die weitere Ideenentfaltung in unserem Gehirn stimuliert. Settling: Zum Schluss müssen wir uns für eine Idee entscheiden. Dabei ist wichtig, dass wir diese Entscheidung in Ruhe und Sachlichkeit treffen und dass wir auch dann bewusst hinter der getroffenen Entscheidung stehen und nicht permanent von einer Möglichkeit zur anderen hin und her schwanken. Abgesehen vom Feinschliff bleibt eine getroffene Entscheidung grundsätzlich solange bestehen, bis eine andere Entscheidung zwingend notwendig wird. Das wichtigste Ziel ist so erreicht. Es stehen nun eine Reihe von potentiellen Ideen im Raum, die Kreativität ist entfacht, und wie bei allen Dingen die erst entfacht werden müssen, läuft auch die entfachte Kreativität, wenn sie nicht durch Zwangspausen o.ä. unterbrochen wird, zur Hochform auf. Wichtig ist also die Entzündung, das Aktivieren der in uns schlummernden Kreativität, danach steigert sie sich fast automatisch. 5.3 Kreativität mit Daten und Fakten In unserer Informationsgesellschaft behaupten manche immer wieder, man müsse über mehr Daten und Fakten verfügen, um Entscheidungen und Beurteilungen treffen zu können. Und viele Menschen verlangen immer mehr Daten und Fakten, je schwerer Ihnen eine Entscheidung fällt, in der Hoffnung, dass diese ihnen die Entscheidung abnehmen würden. Dass dies ein Trugschluss eines entscheidungsunfreudigen, vielleicht sogar entscheidungsunfähigen Menschen ist, wissen alle von uns die gelernt haben, mit Informationen umzugehen und Daten und Fakten als das zu benutzen, was sie sind: Werkzeuge, deren Anwendung wir ebenso beherrschen müssen wie die Anwendung eines Bohrers oder eines Zirkels. Daten und Fakten haben das Wesen von Frauen, deren Schönheit und Attraktivität durch die richtige Garderobe erst richtig zur Geltung kommen. So dürfen wir für die Präsentation niemals Daten und Fakten verändern oder fälschen, wohl aber durch die Aufbereitung und Darstellung bestmöglich „einkleiden. Dies gilt für „gute und „schlechte Daten, denn Daten an sich sind niemals gut oder schlecht, sie sind ein Neutrum, eine reine Information. Erst die Betrachtung und Auslegung ergibt ein positives oder negatives Bild. Machen wir uns dies in einem Beispiel deutlich. Eine Firma macht einen Umsatz von 1 Million. Ist dieser Umsatz gut oder schlecht? Wir können dies nur beurteilen, wenn wir diese Information im Zusammenhang mit anderen Informationen sehen. So müssen wir z.B. mindestens die Kosten dem Umsatz gegenüberstellen, also zwei Informationen in Relation zueinander bringen. Dann brauchen wir ggf. noch die Zeit, über die sich die Aussage erstreckt, also eine dritte Information. Möglicherweise müssen wir diesen Daten auch noch weitere Vergleichsdaten aus anderen, vergleichbaren Geschäftsbereichen gegenüberstellen, so dass wir dann vier, fünf oder mehr Dateninformationen miteinander verknüpft haben, um eine absolute Aussage über den Umsatz von 1 Million zu machen. .....


GARANTIE: Bei uns kommen nur Business-Profis als Präsentationstrainer zum Einsatz, die selbst mindestens 10 Jahre lang erfolgreich im Management verschiedener Unternehmen gearbeitet haben!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail