Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Warenpräsentation und PoS-Präsentation








Verkaufspräsentation - Warenpräsentation

Warenpräsentation

Gerade die Warenpräsentation bleibt oft wirkungsarm, wenn einige einfache Präsentationsgrundlagen nicht beachtet werden.

Im Waren-Präsentationstraining lernen die Teilnehmer die Methoden und Techniken zur wirkungsvollen Präsentation von Handelswaren kennen. Wer Waren wirkungsvoll präsentieren will, muss die Regeln der Warenpräsentation verstehen und anwenden können.
Dieses Warenpräsentations-Training ist für Direktverkäufer, für Aussteller und für Produktpromoter geeignet.



Die Trainingsinhalte zum Thema Warenpräsentation:

  • Was macht eine gute Warenpräsentation aus?
  • Wie überzeugend setzen Sie Ihre Möglichkeiten ein?
  • Wie bauen Sie Lampenfieber und Blockaden ab?
  • Wie begeistern Sie Ihre Zuhörer?
  • Grundlagen der Verkaufsrhetorik
  • Aufmerksamkeit gewinnen und erhalten
  • Zuhörer werden Akteure
  • Einwände und Widerstände
  • Das dicke Ende oder das glorreiche Finale?
  • Das After-Event-Processing

GARANTIE: Bei uns kommen nur Business-Profis als Präsentationstrainer zum Einsatz, die selbst mindestens 10 Jahre lang erfolgreich im Management verschiedener Unternehmen gearbeitet haben!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast® Präsentationstrainings und Rhetorikseminare wurden von 1294 Teilnehmern mit 9.6 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(6.)..... sen Kampf, ohne Beschädigung seiner Stimmbänder, wahrscheinlich gewinnen. Aber wie funktioniert dies anders herum, wenn Zwiegespräche geführt werden und der Präsentator dann nicht mit der Bekräftigung seiner Stimme sondern mit der Einstellung seines Vortrags reagiert? In diesem Falle wird sich die Lautstärkespirale direkt nach unten bewegen. Da nach und nach auch alle anderen Teilnehmer ruhig werden, werden zum Schluss nur noch einige hartgesottene Teilnehmer im Zwiegespräch verharren. In diesem Fall muss dann noch eine weitere psychologische Attacke stattfindenden, um das Problem mit letzter Konsequenz lösen zu können. Dazu tritt der Präsentator gemessenen Schrittes direkt vor die Schwätzer und schaut diesen möglichst direkt in die Augen. Wenn er diesen Augenkontakt länger durchhält als seine Widersacher, dann wird bereits nach wenigen Sekunden das störende Zwiegespräch beendet sein. Im Wiederholungsfall kann das Ganze noch durch die Aufforderung an die Beiden verstärkt werden, ihre Diskussion für das gesamte Auditorium hörbar öffentlich zu führen. Kommen dann dabei interessante Fragen heraus, ist es ja im Sinne Aller, wenn diese auch behandelt werden. Stehen dagegen uninteressante Themen im Vordergrund, so werden wir die auf später (in die Pause oder an das Tagesende) vertagen. Eine weitere Ausprägung der Macht des Schweigens verdeutlicht die Wirkung von gezielten Pausen. Alles was nach einer solchen Schweigepause (3 bis 5 Sekunden genügen bereits) gesagt wird, wird wieder deutlich aufmerksamer verfolgt. Aber diese Macht des Schweigens funktioniert nur dann, wenn in der Schweigezeit vom Präsentator absolut keine andere Aktivität ausgeht! 6.5 Zuhörer werden Akteure Aktive Zuhörer sind aufmerksame Zuhörer und die aktive Mitarbeit der Zuhörer steigert den Erinnerungswert an die Präsentation und deren Inhalt. Aktive Zuhörer, die nicht mit der Schlafkrankheit kämpfen, sind auch glückliche Zuhörer. Und glückliche Zuhörer werden zu aktiven Referenzen und Mitstreiter. Da wir uns unser Auditorium nicht aussuchen können, müssen wir eben uns auf unser Auditorium einstellen. Die Frage, die wir uns dazu selbst stellen müssen ist also die, wie wir unsere Zuhörer aktivieren können. In unserem Brainstorming über die Gewinnung von Aufmerksamkeit heraus haben wir bereits einige Möglichkeiten genannt, die letztendlich alle darauf abzielen, die Zuhörer zu aktivieren. Dazu stehen uns je nach Zusammensetzung und Grösse des Auditoriums verschiedene Möglichkeiten der Aktivierung in Betracht: Gezielte Fragen stellen, damit der Zuhörer nachdenkt und antwortet I-A-R-Fragen (Interessen-, Aktivierungs-, Rhetorik-Fragen) Ein Produkt herumgehen lassen Damit die Zuhörer es anfassen und fühlen können Zuhörer einen Knopf o.ä. drücken lassen Damit er selbst etwas auslösen kann Zuhörer ein Problem an der Tafel selbst darstellen lassen Damit wir das Problem besser verstehen Zuhörer eine Folie von uns kommentieren lassen Damit wir sehen, ob die Zuhörer uns verstanden haben Zuhörer etwas beurteilen lassen Damit wird er aufgewertet Wichtig ist aber dabei, dass der Zuhörer spielerisch aktiviert wird und nicht den Eindruck bekommt, dass dies eine einstudierte Dressurnummer ist. Dazu bedarf es etwas Feingefühl und Erfahrung. Während der Durchführung, einer Präsentation setzen wir speziell die Fragetechnik intensiv ein. Und jetzt gewinnt besonders unsere Regel "wer fragt führt" an Bedeutung. Dazu müssen wir aber in der Lage sein, relativ spontan Fragen in das Auditorium zu werfen. Fragen aktivieren immer das Publikum, zumindest dann, wenn es sich nicht nur um rhetorische Fragen handelt, sondern um Fragen, die von den Teilnehmern gezielte Antworten provozieren. In der Regel steht die Aktivierung im Vordergrund unserer Fragetechnik. Aber es gibt noch andere Gründe, um weitergehende Fragen an die Teilnehmer zu stellen. Beispielsweise können Fragen gestellt werden mit dem Ziel, dem Auditorium solche Antworten abzuverlangen, die wir aus Mangel an Wissen selbst garnicht geben könnten. Nehmen wir zum Beispiel an, wir präsentieren eine Software-Entwicklungssystems. Somit haben wir die Aufgabe einer Zuhörerschaft von mehr oder weniger erfahrenen Programmierern und Software-Experten die Handhabung und den Gebrauch dieses Software-Entwicklungssystems vorzustellen. Müssen wir dazu dann nicht ebenfalls ein absoluter Software Experte sein? Mög .....


GARANTIE: Bei uns kommen nur Business-Profis als Präsentationstrainer zum Einsatz, die selbst mindestens 10 Jahre lang erfolgreich im Management verschiedener Unternehmen gearbeitet haben!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


   abreast® Consulting Deutschland auf XING    abreast® Consulting Deutschland auf FACEBOOK    Seitenreport - Die SEO und Website Analyse    Valid HTML 4.0 Transitional