Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Telefonakquisetrainings - So bekommen Sie mehr Termine und Kunden








Akquisetrainings - Telefonakquise

Telefonakquisetraining

Am Anfang des Akquisetrainings werden zunächst die Zielgruppen und die erwünschten Gesprächspartner für die Akquise definiert und analysiert. Danach folgt die Erkennung der individuellen USPs (Unique Selling Propositions) und darauf aufbauend die Argumentationskette, die uns die Munition für das nachfolgende Akquisegespräch liefert.

In praxisnahen Übungen werden die Akquisegespräche trainiert und nach dem Überwinden der Vorzimmerbarriere kommt es dann darauf an, durch geschickte Eisbrecherfloskeln das Interesse des Gesprächspartners zu wecken. Da gilt dann die Streichholzregel: Wir haben gerade mal so lange Zeit dafür wie ein Streichholz abbrennt.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Akquiseseminar ist das Tracking der potentiellen Kunden. Eine Checkliste und das konsequente Anwenden einfacher Regeln helfen den akquirierten Kunden, auch schwierige Personen, in jeder Situation souverän führen zu können.



Die Trainingsinhalte zur Telefonakquise:

  • Wie akquirieren Sie am Telefon neue Kunden?
  • Wie pflegen Sie Ihren Kundenbestand?
  • Der richtige Zeitpunkt
  • Die gute Telefonstimme
  • Akquisetechniken
  • Überwindung der Vorzimmerbarriere
  • Die Einwandbehandlung
  • Die Preisverteidigung

GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast® Telefontrainings wurden von 1353 Trainingsteilnehmern mit 9.5 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(5.)..... undlich aufzunehmen, auch wenn sie manchmal schroff formuliert werden. Wir werden daher Einwände zunächst grundsätzlich akzeptierten. Den Einwänden sofort zu widersprechen würde die darin vorhandene negative Einstellung nur verstärkt hervortreten lassen und das ganze weitere Gespräch würde sich ab sofort nur noch um diesen einen Einwand drehen. Wir könnten uns vorstellen, dass Einwände so etwas wie Behältnisse mit negativen Einstellungen sind. Je mehr wir nun diese negativen Einstellungen dem Kunden abnehmen, desto weniger bleibt davon bei ihm übrig. Weisen wir dagegen das Behältnis zurück, so wird der Inhalt sofort freigesetzt und ergiesst sich über das ganze Gespräch. Die Frage ist also die, wie gelingt es uns, dem Kunden die Einwände aus der Hand so nehmen? Um dies zu erreichen, müssen wir zunächst Akzeptanz signalisieren. Dabei helfen uns Gesprächsfloskeln wie z.B.: "Ah ja, das ist eine gute Frage ....”, oder "Ja, ich verstehe, was Sie meinen ...” Solche Annahme-Floskeln nehmen freundlich und verständnisvoll den Einwand entgegen und entschärfen ihn. Weitere Möglichkeiten sind: "Ich bin Ihnen dankbar, dass Sie dieses Thema ansprechen ....", oder "Ich verstehe Ihre Befürchtungen vollkommen ...", oder zur Not auch "Ah Ja, einige unserer Kunden hatten zunächst die gleichen Bedenken Damit haben wir nun zunächst die Einwände akzeptiert. Jetzt beginnt die Verarbeitung und endgültige Vernichtung der Einwände. Einwände verbalisieren Wenn wir wichtige Einwände mit unseren eigenen Worten wiederholen, können wir diese alleine durch die Wortwahl entschärfen und auch etwas Zeit zum Nachdenken gewinnen. Wir können ausserdem kontrollieren, ob wir den Kunden auch richtig verstanden haben und wir signalisieren ihm, dass wir ihn auch richtig verstehen wollen. Manchmal kann es auch hilfreich sein, die Einwände leicht zu übertreiben, wie z.B.: "Schade, dass Sie völlig unzufrieden sind" Wenn der Kunde jetzt selbst unsere Verbalisierung wieder entschärft, entschärft er damit auch seinen eigenen Einwand. Um Einwände auf diese Art und Weise verbalisieren zu können, müssen wir die Einwände während des Gesprächs in Stichworten festgehalten haben. Dann sollte uns die Wiederholung mit eigenen Worten auch nicht schwer fallen. Vorwände erkennen Mancher Einwand ist nur ein Vorwand für ein anderes Ansinnen des Kunden. Ein möglicher Grund kann sein, dass der Kunde (noch) nicht kaufbereit ist und wir dies bisher nicht erkannt haben. Möglicherweise beschäftigt den Kunden noch irgendein Thema, welches wir bereits abgehandelt geglaubt haben. Wie auch immer, solange wir dieses Hindernis nicht ausgeräumt haben, können wir den Deal mit dem Kunden nicht abschliessen. Da die Grundlage für Vorwände und Einwände gänzlich verschieden sind, müssen wir diese auch unterschiedlich behandeln. Während wir Einwände ernst nehmen und entkräften sollen, wäre es sinnlos dieses auch mit Vorwänden zu versuchen. Vorwände können nicht wirklich entkräftet werden. So stellt sich für uns die Frage, wie erkennen wir nun, ob es sich um einen sachlich fundierten Einwand oder nur um einen vorgeschoben Vorwand handelt. Eine Möglichkeit dazu bietet uns der Versuch der Vertagung. Ist der Einwand nur ein Vorwand, wird sich der Kunde nicht auf die Zurückstellung (Vertagung) des Einwands einlassen oder er wird sofort einen neuen Vorwand vorbringen. Eng mit der Vertagung ist die Zusammenfassung oder Sammlung von Einwänden verbunden. Dabei notieren wir die Einwände und fragen immer wieder den Gesprächspartner, ob er noch weitere Probleme sieht, oder ob die notierten Punkte seine Fragen vollständig erfassen. Sind die Einwände nur Vorwände, dann wird dem Gesprächspartner diese Zusammenfassung zu lange und er wird von sich aus diesen Vorgang abbrechen. Gegenbeispiele, Referenzen und Vorschläge Eine elegante Art, Einwänden zu begegnen, besteht darin, dem Kunden passende Gegenbeispiele zu erzählen oder auf Referenzkunden zu verweisen. Referenzkunden sind existierende Kunden, die uns aufgrund von einmalig gewährten Sonderleistungen etwas schuldig sind. Zufriede .....


GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail