Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Kundenorientierung am Telefon - Professionelle Kommunikation und Konfliktvermeidung








Kundenorientierung am Telefon

Telefonvertriebstraining - Telefonverkaufstraining

Alle Unternehmen geben sich große Mühe um einen Kunden zu gewinnen. Doch was ist, wenn der Innendienst diesen Bonus schon mit dem ersten Telefonat wieder verspielt?

In diesem Telefontraining zur Kundenorientierung lernen die Teilnehmer mit Kunden freundlich und professionell umzugehen, deren Bedürfnisse zu erkennen und mit den machbaren Interessen des Unternehmens zu verbinden.

Das Kundenorientierungs-Seminar vermittelt die heute gängigen Verfahren, um ein Kundengespräch ziel- und sachorientiert zu führen und auch mit überraschenden Telefonaten und mit Problemkunden zurecht zu kommen.

Die Annahme von Reklamationen wird dabei ebenso erlernt, wie der korrekte und zielsichere Umgang mit Schuldnern, sowie die Vermeidung, aber auch der Umgang mit Konfliktsituationen.



Die Trainingsinhalte zum Thema Kundenorientierung am Telefon:

  • Der Telefon-Knigge
  • Die gute Telefonstimme
  • Mißverständnisse verhindern
  • Die Gesprächsführung
  • Die Einwandbehandlung
  • Die Preisverteidigung
  • Die Reklamationsbehandlung

GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast Telefontrainings wurden von 916 Trainingsteilnehmern mit 9.5 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(2.)..... prächspartner nicht gut - am besten persönlich - kennen, am Telefon immer vorsichtig sein und im Zweifelsfall lieber auf Vertraulichkeiten verzichten. Am Telefon ist also das Risiko gross, dass wir den korrekten Kommunikationsweg verlassen, eventuell ohne dies sofort zu merken und plötzlich kommt das Gespräch ins Stocken. Möglicherweise können wir unseren Fehler nicht wieder gutmachen. Auf jeden Fall kommt die Beziehung zwischen uns und unserem Gesprächspartner, und eine solche besteht mindestens seit dem Beginn des Gespräches, ins Wanken, was unsere Absichten nicht gerade unterstützt. 2.1 Der richtige Zeitpunkt Ein unerwarteter Anruf ist stets ein Überfall auf den Angerufenen. Aus unserer eigenen Erfahrung wissen wir, dass Anrufe manchmal mehr oder weniger störend empfunden werden und wir auch mehr oder weniger aggressiv auf eine solche Störung reagieren, ohne dies eigentlich bewusst zu wollen. Wann ein Anruf gelegen kommt, hängt von vielen individuellen Faktoren des Angerufenen ab, auf die wir vor dem Anruf keinen Einfluss haben. Jedoch können wir uns vorstellen, dass Anrufe zu bestimmten Zeiten besonders ungünstig sind (z.B. in der Mittagspause). In den ungünstigen Anrufzeiten sind ausserdem häufig die Anschlüsse belegt oder die Gesprächspartner nicht am Platz, was wiederum zu Frust und Stress bei uns führt. Was aber ist die beste Tageszeit zum Telefonieren? Eine Praxisanalyse hat gezeigt, dass je nach Branche und Unternehmensgrösse die Arbeitszeiten recht unterschiedlich sind und daher die Antwort auf diese Frage stark von den betriebsbedingten Gepflogenheiten des Angerufenen abhängt. In einer normalen Arbeitswoche sind die Tage zwischen dem Dienstag und dem Donnerstag, innerhalb der jeweils günstigen Zeiten, gleichermassen geeignet. Am Montag sollten wir im Zweifelsfall auf vormittägliche Anrufe verzichten (Montagsmeetings) und Freitags sollte ebenfalls nach 14.30 Uhr kein Anruf mehr erfolgen (Wochenendstart). In Wochen mit einem Feiertag entstehen sogenannte Brückentage, die vor allem von Angestellten in grösseren Betrieben gerne als Urlaubstage genommen werden. Somit kann es sinnvoll sein, an diesen Tagen grössere Betriebe zu meiden. Da zunehmend auch KMUs an solchen Tagen das Unternehmen ganz schliessen, ist es eigentlich am sinnvollsten an den Brückentagen die Büroarbeiten zu erledigen und möglichst nur extra vereinbarte Telefonate zu führen. Die sicherste Methode zu günstigen Tagen und Zeiten anzurufen ist es, die günstigsten Anrufzeiten kennen. Dies lässt sich bei bereits vorhandenen Kontakten auch leicht erfragen. Mit festen Kunden können und sollten wir sogar mehr oder weniger regelmässige Anrufzeiten vereinbaren. Erfahrene Telefonverkäufer schätzen feste Anrufzeiten und -intervalle. Dadurch brauchen wir unsere Anrufe nicht mehr zu begründen, da sie ja mehr oder weniger erwartet werden. In diesen Fällen müssen wir aber immer fest daran denken, dass vereinbarte Anruf- oder Rückruftermine unbedingt exakt eingehalten werden müssen! 2.2 Grundregeln des aktiven Telefonats Gesprächspartner mit Namen ansprechen Nachdem wir zu Beginn des Telefonats den Namen des Anrufers erfragt haben, benutzen wir diesen nun auch mehrfach während des Telefonats. Dies ist einerseits eine Form der Höflichkeit und erregt andererseits auch wieder die Aufmerksamkeit des Gesprächspartners. Der Klang des Namen klingt eben wie ein Kompliment. Lächeln am Telefon Wenn wir lächeln, dann verändert sich nicht nur unsere Gesichtsmimik sondern auch unsere Stimme, ja sogar unsere psychische Verfassung. Lächeln ist eine positive Grundeinstellung. Daher ist es wichtig, dass wir auch am Telefon bemüht sind zu lächeln, auch wenn uns unser Gesprächspartner dabei nicht direkt sehen kann. An professionellen Telefon-Arbeitsplätzen dürfen deshalb Spiegel nicht fehlen, mit deren Hilfe wir während des telefonierens uns selbst sehen können und dabei überprüfen können, ob wir mit uns selbst im Moment gerne sprechen würden. Loben und Streicheln Da jeder Mensch gelobt werden will, sollten wir jede Gelegenheit nutzen dies auch zu tun. Wenn wir aufmerksam sind, finden wir auch immer wieder solche Gelegenheiten, z.B.: "Das finde ich gut, wie Sie das machen ...", oder "Sie habe .....


GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail