Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Kundenorientierung am Telefon - Professionelle Kommunikation und Konfliktvermeidung








Kundenorientierung am Telefon

Telefonvertriebstraining - Telefonverkaufstraining

Alle Unternehmen geben sich große Mühe um einen Kunden zu gewinnen. Doch was ist, wenn der Innendienst diesen Bonus schon mit dem ersten Telefonat wieder verspielt?

In diesem Telefontraining zur Kundenorientierung lernen die Teilnehmer mit Kunden freundlich und professionell umzugehen, deren Bedürfnisse zu erkennen und mit den machbaren Interessen des Unternehmens zu verbinden.

Das Kundenorientierungs-Seminar vermittelt die heute gängigen Verfahren, um ein Kundengespräch ziel- und sachorientiert zu führen und auch mit überraschenden Telefonaten und mit Problemkunden zurecht zu kommen.

Die Annahme von Reklamationen wird dabei ebenso erlernt, wie der korrekte und zielsichere Umgang mit Schuldnern, sowie die Vermeidung, aber auch der Umgang mit Konfliktsituationen.



Die Trainingsinhalte zum Thema Kundenorientierung am Telefon:

  • Der Telefon-Knigge
  • Die gute Telefonstimme
  • Mißverständnisse verhindern
  • Die Gesprächsführung
  • Die Einwandbehandlung
  • Die Preisverteidigung
  • Die Reklamationsbehandlung

GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast Telefontrainings wurden von 874 Trainingsteilnehmern mit 9.5 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(2.)..... rufer nicht uns sprechen, sondern einen nicht anwesenden Kollegen, so teilen wir dies dem Anrufer mit, verbunden mit der Frage ob wir etwas für ihn tun können. Wird dies generell verneint, so erfragen wir zumindest die Telefonnummer des Anrufers, verbunden mit dem Angebot des Rückrufs durch den Kollegen, wenn der gewünschte Gesprächspartner wieder verfügbar ist. Die Kenntnis der Telefonnummer versetzt uns darüber hinaus in die Lage, wieder aktiv an den Kunden herantreten zu können, statt passiv auf dessen Wiederanruf warten zu müssen. Es versteht sich von selbst, dass wir unseren Notizzettel dem Kollegen umgehend zukommen lassen. Darüber hinaus können wir uns auch noch durch Rückfrage beim zuständigen Kollegen davon überzeugen, dass der Rückruf vereinbarungsgemäss durchgeführt wurde. Auch wenn uns dies für unsere direkte Arbeit eigentlich nur am Rande interessiert, so müssen wir dabei doch bedenken, dass wir dem Anrufer das Versprechen für den Rückruf gegeben haben. Müssen wir ein Telefonat weiterverbinden, so lassen wir auf jeden Fall den Anrufer zunächst einmal ausreden und fallen ihm nicht ins Wort, wie z.B. mit: "Moment ich verbinde ...". Beim Verbinden legen wir natürlich nicht einfach den Hörer auf, sondern wir vergewissern uns, dass die Verbindung auch zustande gekommen ist. Dies gibt auch dem Kollegen die Möglichkeit, sich auf einen Anruf besser einstellen zu können. Für Auskünfte den Anrufer nicht warten lassen Müssen wir Unterlagen besorgen oder Auskünfte einholen, dann dauert das eine gewisse Zeit, die der Anrufer mit seiner Telefonrechnung bezahlen muss. Höflich ist es nun, dem Anrufer einen Rückruf anzubieten, den wir dann natürlich auch unbedingt umgehend einhalten müssen ! 2.4 Der Anruf als Störfaktor Typischerweise tritt dieser Effekt meist bei passiven Telefonaten auf, d.h., wenn wir zu unpassender Gelegenheit angerufen werden. Oftmals kann der Anrufer bereits an unsere Stimme ablesen, dass er zumindest Moment unwillkommen ist. Während wir uns beim aktiven Telefonat darauf vorbereiten und und damit auch positiv aufladen können, entfällt diese Vorbereitungszeit beim passiven angerufen werden. Stellen wir uns zunächst dazu die folgende Situation vor: Wir sitzen gerade mit Kollegen um die Mittagszeit beim Hendl-Essen zusammen im Büro. Das bedeutet, voller Mund, fettige Finger und absolut keinen Bock jetzt gestört zu werden. Nun aber kommt es wie es kommen muss, das Telefon läutet. Wenn wir jetzt genötigt sind mit unseren fett-verschmierten Fingern schnell abzuheben, dann sind wir doch so richtig geladen, aber bestimmt nicht positiv. Dies gilt natürlich auch für andere Störungen unseres Arbeitsablaufs. Immer wieder kann es passieren, dass wir gerade zu einem ziemlich und günstigsten Zeitpunkt angerufen werden, was unsere negative Ladung entsprechend aufbaut. Bedenken wir dabei aber, dass der Anrufer ja daran überhaupt keine Schuld trägt. Vielleicht möchte er gar nichts schlechtes von uns, vielleicht möchte er ja sogar eine Bestellung loswerden. Auf keinen Fall dürfen wir also den Anrufer für unsere Situation verantwortlich machen. Allzu leicht aber ziehen wir uns dabei auf Ausreden zurück um uns doch über den Anruf ärgern zu können (z.B. Wie kann der denn um diese Zeit anrufen!) Dass dieses Verhalten grundlegend falsch ist, sieht wohl jeder sofort ein. Was aber können wir dagegen tun? Möglichkeit 1: Gar nicht abnehmen Dies würde aber einem Kunden signalisieren, dass der Laden wohl unterbesetzt oder unser Unternehmen wohl eher eine Garagenfirma ist. Da wir dieses Image auf gar keinen Fall aufkommen lassen wollen, ist es nicht ratsam aus solch nichtigen Anlässen heraus das Gespräch nicht entgegenzunehmen. Es gibt noch genügend andere Gründe, bei denen ein Anrufen uns nicht erreichen kann, wir müssen die Anzahl dieser Fälle nicht künstlich erhöhen. Möglichkeit 2: Abnehmen nach kurzer Vorbereitung: Herunterschlucken - Finger abwischen - durchatmen. Dann können wir abnehmen. Mit einiger Übung sollte uns diese Zei .....


GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail