Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Telefonakquisetrainings - So bekommen Sie mehr Termine und Kunden








Akquisetrainings - Telefonakquise

Telefonakquisetraining

Am Anfang des Akquisetrainings werden zunächst die Zielgruppen und die erwünschten Gesprächspartner für die Akquise definiert und analysiert. Danach folgt die Erkennung der individuellen USPs (Unique Selling Propositions) und darauf aufbauend die Argumentationskette, die uns die Munition für das nachfolgende Akquisegespräch liefert.

In praxisnahen Übungen werden die Akquisegespräche trainiert und nach dem Überwinden der Vorzimmerbarriere kommt es dann darauf an, durch geschickte Eisbrecherfloskeln das Interesse des Gesprächspartners zu wecken. Da gilt dann die Streichholzregel: Wir haben gerade mal so lange Zeit dafür wie ein Streichholz abbrennt.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Akquiseseminar ist das Tracking der potentiellen Kunden. Eine Checkliste und das konsequente Anwenden einfacher Regeln helfen den akquirierten Kunden, auch schwierige Personen, in jeder Situation souverän führen zu können.



Die Trainingsinhalte zur Telefonakquise:

  • Wie akquirieren Sie am Telefon neue Kunden?
  • Wie pflegen Sie Ihren Kundenbestand?
  • Der richtige Zeitpunkt
  • Die gute Telefonstimme
  • Akquisetechniken
  • Überwindung der Vorzimmerbarriere
  • Die Einwandbehandlung
  • Die Preisverteidigung

GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast Telefontrainings wurden von 939 Trainingsteilnehmern mit 9.5 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(5.)..... erheit. Wir dürfen das Preisgespräch nicht fürchten und wir müssen nicht nur gute Argumente haben sondern diese auch überzeugend vortragen können. Dies können wir aber grundsätzlich nur dann, wenn wir hinter unseren Preisen stehen. Wenn wir nicht dahinter stehen würden, wie sollten wir dann diese erfolgreich gegenüber dem Kunden verteidigen können? Wenn wir Probleme damit haben, hinter unseren Preisen, d.h. hinter den uns vorgegebenen Produktpreisen zu stehen, dann kommen wir als Verkäufer generell in ein grosses Dilemma. Manchmal ist es hilfreich, sich vorzustellen, was alles von diesen Preisen finanziert werden muss, und manchmal ist es auch sinnvoll, sich Gedanken darüber zu machen, welche wirtschaftlichen Vorteile der Einsatz unseres Produktes dem Kunden bringen kann. Bei diesen Überlegungen sind wir auch schon unbemerkt in die Preisverteidigung gelangt. Diese beginnt immer in uns selbst, denn zunächst müssen wir unsere Preise gegen uns selbst verteidigen. Dies ist aber naturgemäss die einfachere Aufgabe, die Preisverteidigung gegenüber dem Kunden fordert dann unseren gesamten Einsatz Grundsätzlich müssen wir uns darüber klar sein, und dies auch dem Kunden gegenüber so argumentieren, dass wir unsere ausgewiesenen Preise hart kalkuliert haben, weil wir im Markt bestehen wollen und weil wir unseren Kunden die besten Produkte zu fairen Preisen anbieten wollen. Eigentlich ist bei dieser Betrachtung kein Spielraum mehr für nachträgliche Preisdiskussionen. Trotzdem werden wir regelmässig unsere Preise verteidigen und auch Sonderkonditionen, Rabatte und Boni einräumen müssen. Zusammenstellung und Vorteilshinweis Wenn wir am Ende einer Verhandlung vom Kunden gefragt werden, was dies nun alles kostet, dann ist es sehr unklug, ihm einfach die aufaddierten Einzelkosten als Preis zu nennen. Jede Summe klingt in diesem Falle zunächst unverschämt hoch. Ganz anders klingt diese Summe, wenn wir zunächst alle Einzelteile der Bestellung noch einmal auflisten, bzw. alle im Produkt enthalten Vorteile wiederholen. Dem Kunden wird so bewusst was er alles erhält und er akzeptiert den dafür notwendigen Betrag leichter. (Grundsatz: Zuerst auflisten was der Kunde bekommt, dann den Preis nennen.) Möglich, aber auch gefährlich, ist es tatsächliche oder scheinbare Sparvorteile für den Kunden aufzuzeigen. Einerseits spart der Kunde gerne Geld und es ist durchaus richtig, für ein grösseres Volumen, den damit verbundenen Spareffekt als Vorteil anzuführen. Andererseits fragt sich der Kunde dann nur all zu leicht, warum wir ihm beim Sparen helfen wollen und wittert eine wirtschaftliche Falle oder Gaunerei von uns. Fragen und Gegenfragen Wenn der Kunde behauptet unser Preis sei zu hoch, dann liegt uns naturgemäss auf der Zunge, den Preis durch eine Rechtfertigung zu verteidigen. Da Rechtfertigungen stets eine negative Ausdrucksform darstellen, versuchen wir diese zu vermeiden. Als Alternative bietet sich die Gegenfrage an: "Wieso finden Sie den Preis zu hoch ?", oder "Im Vergleich zu was finden Sie den Preis zu hoch ?", oder "Was dürfte das Produkt denn Ihrer Ansicht nach kosten ?" "Was ist Ihnen denn unser Produkt Wert ?" Nun hat der Kunde selbst die Beweislast. Er muss begründen und erzählen. Wir hingegen haben nun wieder etwas Zeit zum Nachdenken gewonnen. Diese können wir nutzen um z.B. über zusätzliche Vorteile für den Kunden nachzudenken. Ausserdem erhalten wir vom Kunden noch den einen oder anderen nützlichen Hinweis, den wir in unsere Verhandlung einfliessen lassen können. Auch die Frage: "Wieso sind Sie der Ansicht, dass der Wert des Produktes dem Preis nicht angemessen ist ?", oder "Warum glauben Sie, ist das Produkt nicht wert, was es kostet?" entkräftet das Argument "zu teuer". Der Kunde wird nach einer solchen Frage nur selten weiterhin fest und steif behaupten, dass das Produkt dem Preis gänzlich unangemessen sei. Und wir haben wieder etwas Zeit gewonnen und kön .....


GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail