Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Telefonverkaufstrainings und Akquisetrainings - Erfolg am Telefon ist lernbar!








Telefonvertriebstraining - Verkaufen am Telefon

Telefonvertriebstraining - Telefonverkaufstraining

Wollen Sie erfolgreicher und leichter Termine vereinbaren oder schneller zum Verkaufserfolg kommen? In diesem Telefontraining erlernen und üben Sie die wichtigsten Methoden und Techniken eines jeden Telefonverkäufers. So behandelt das Telefonverkaufstraining die besondere Situation des Verkaufens am Telefon, in der jeder Anruf zunächst wie ein Überfall wirkt. Eine sympathische und professionelle Gesprächstechnik ist hier besonders wichtig. Hinzu kommt der fehlende Sichtkontakt zum Gesprächspartner. Dazu vermittelt das Telefonvertriebstraining entsprechende Tipps, die dann in praxisnahen Übungen trainiert werden. Eine Übungstelefonanlage sorgt für realistische Trainingsübungen, mit der auch Live-Gespräche durchgeführt werden können.



Die Trainingsinhalte zum Thema Telefonvertrieb - Verkaufen am Telefon:

  • Wie akquirieren Sie am Telefon neue Kunden?
  • Die umsichtige Telefonvorbereitung
  • Der richtige Zeitpunkt
  • Der Telefon-Knigge
  • Die gute Telefonstimme
  • Mißverständnisse verhindern
  • Akquisetechniken
  • Überwindung der Vorzimmerbarriere
  • Erfolgreiche Abschlusstechniken
  • Die Einwandbehandlung
  • Die Preisverteidigung

GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast Telefontrainings wurden von 916 Trainingsteilnehmern mit 9.5 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(3.)..... und aktiver Stimme z.B.: “Ah, Herr Kunze! Guten Tag, Herr Kunze” oder so ähnlich. Damit übermitteln wir dem Kunden den Eindruck, dass wir uns über seinen Anruf freuen und werten ihn damit auf. 3.2 Missverständnisse verhindern Wegen dem fehlenden Blickkontakt können am Telefon Missverständnisse viel leichter auftreten als im direkten Gespräch. Versteht uns der Gesprächspartner falsch, so kann dies zu tiefgreifenden Missverständnissen führen oder ihn sogar beleidigen. Wird vom Gesprächspartner eine wichtige Information überhört, ist die Wirkung die gleiche, als wenn sie nicht gesagt worden wäre. Kurz und bündig sprechen Kurze Sätze werden weniger missverstanden als lange. Deutsche Begriffe sind eindeutiger als Fremdwörter. Zuerst das Thema, dann die notwendigen Erklärungen und auch diese nur kurz. Denken wir dabei immer an die KISS-Regel (engl.: Keep It Short & Simple):: Kurz Interessant Sachlich Sympathisch Natürlich sprechen Völlig unverständlich ist für Aussenstehende oftmals die Kunstsprache von Politikern, Ärzten oder Juristen. Dabei gibt es auch in diesen Sprachen absolut nichts, was wir nicht auch auf natürliche Weise aussagen könnten. Manche Menschen glauben aber, dass sie durch die Verwendung einer Kunstsprache ihre Kompetenz zum Ausdruck bringen könnten. Die Verwendung einer solchen Kunstsprache klingt dabei ausgesprochen affektiert und unprofessionell, sofern sie nicht als Fachsprache zwischen gleichartigen Fachleuten dient. Namen und Anrede nicht vergessen ie bereits besprochen, flechten wir immer wieder in der direkten Anrede den Namen des Gesprächspartners ein. Instinktiv spürt der Gesprächspartner bei seinem Namen, dass jetzt etwas bedeutsames folgt. Dabei dürfen wir aber auf keinen Fall eventuelle akademische Titel vergessen, sofern sie uns bekannt sind oder bekannt sein müssten. Manche Menschen stehen darauf und dies nicht nur in Österreich. Vor allem Ärzte und Hochschul-Professoren haben darin einen (etwas unverständlichen) Ego-Bedarf. Rechtsanwälte liegen da erstaunlicherweise eher im Mittelfeld und Ingenieure legen auf die Anrede mit dem Doktor-Titel fast gar keinen Wert mehr. Betonungspausen Um ein gerade genanntes Faktum zu betonen, machen wir eine kurze Pause. Dies gibt zusätzlich unserem Gesprächspartner die Möglichkeit, direkt auf unsere Aussage einzugehen und wir können dann auch an den Reaktionen ersehen, ob unser Argument in der von uns gewünschten Form und Bedeutung verstanden worden ist. Umgekehrt antworten wir auch nicht wie aus der Pistole geschossen, wenn unser Gesprächspartner eine Aussage trifft oder eine Frage stellt. Eine kurze Pause, oder eine positive Bestätigung ("Das ist eine gute Frage ...") vermittelt den Eindruck, dass unsere nachfolgenden Äusserungen gründlich neu überlegt und keine Routine sind. Ausserdem gibt uns dies auch mehr Zeit zum Nachdenken. Aktiv zuhören Beim Zuhören bemühen wir uns jedes gesagte Detail zu verstehen. Haben wir etwas nicht verstanden, so fragen wir nach, was der Andere damit meint. Damit signalisieren wir den Gesprächspartner, dass wir an seinen Ausführungen interessiert sind und vermeiden Missverständnisse. Besonders achten wir dabei auf positive oder negative Gegensätze. Dabei notieren wir die uns wichtig erscheinende Aussagen stichwortartig auf dem stets bereitliegenden Notizzettel oder Gesprächsformular. Aktives Zuhören besteht auch darin, dem Gesprächspartner immer wieder mit eigenen Worten zu wiederholen, wie wir die Ausführungen verstanden haben. Alles Wichtige 3-mal sagen Um sicher zu stellen, dass die wichtigen Punkte auch von beiden Seiten korrekt verstanden worden sind, wiederholen wir diese noch einmal und fassen sie ein drittes Mal in kurzen Sätzen am Ende des Gesprächs zusammen. Manchmal erkennen wir (oder unser Gesprächspartner) erst in der Wiederholung die Bedeutung der Argumente. Bei längeren Gesprächen mit mehreren Themen fassen wir die wichtigen Punkte bereits am Ende eines jeden Gesprächsabschnitts zusammen. Zum Schluss des Gesprächs vergewissern wir uns, dass wir auch alle wichtigen Punkte besprochen haben (Checkliste!), indem wir diese Punkte oder Themen noch einmal aufzählen. Namen und Werte buchstabieren Eigennamen sollten wir buchstabieren. Ist uns die Schreibweise eines Namens nicht ganz klar, so fragen wir zurück, ob die von uns verwen .....


GARANTIE: Unsere Telefontrainerinnen und Telefontrainer haben selbst eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail