Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Verhandlungstrainings und Abschluss-Training - So setzen Sie Ihre Preise durch!








Verhandlungstraining und Abschluss-Training

Verhandlungstrainings - Verkaufsverhandlungen

Erfolgreiche Verhandlungen und Verkaufsgespräche setzen die Fähigkeiten des aktiven Zuhöhrens voraus. In diesem Teil des Verkaufstrainings werden daher besonders die Fragetechniken gelernt und geübt. Mit der richtigen Verkaufsrhetorik führt das Vertriebsseminar dann die Teilnehmer in die Abschluß-Techniken ein. Konsequente Nachfass-Techniken und die JA-Straßen-Methode haben sich dabei in der Praxis exzellent bewährt.



Die Inhalte unserer Verhandlungstrainings:

  • Wie kommen Sie zielstrebig zum Abschluß?
  • Der Kunde ist König - Sie sind der Kaiser!
  • Die Unique Selling Proposition (USP)
  • Präsenzvertrieb und Telefonvertrieb
  • Aktives Zuhören statt überreden
  • Wer fragt, der führt!
  • Erfolgreiche Abschlußtechniken
  • Value Added Services
  • Key-Account-Management
  • Professionelles Forecasting (Value+Quantity)

GARANTIE: Bei uns kommen nur Vertriebs-Profis als Verkaufstrainer zum Einsatz, die selbst eine mindestens 10 Jahre lange erfolgreiche Vertriebslaufbahn in unterschiedlichen Unternehmen nachweisen können!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast Verkaufstrainings wurden von 939 Trainingsteilnehmern mit 9.2 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(3.)..... elt ansprechen. Allerdings erkaufen wir uns diese Möglichkeit mit einem vermehrten Arbeitsaufwand. Für viele Verkäufer ist die Akquise der unangenehmste Teil ihrer Arbeit, aber langfristig wird sich kein Verkäufer der Akquise entziehen können. Eine Ausnahme bilden lediglich die wenigen imageträchtigen Produkte, die mit einem millionenschweren Aufwand in den Massenmedien (Fernsehen, Hörfunk usw.) beworben werden. Dort wird die nicht notwendige Akquise der Verkäufer durch den extrem hohen Werbeaufwand mit der Inkaufnahme von 99% Streuverlust erkauft. Auch macht diese Art der Werbung nur bei einigen wenigen Produktgruppen Sinn. Und selbst bei diesen Produkten werden oft zusätzliche Akquisemaßnahmen (z.B. Gratisproben in Kaufhäusern) eingesetzt, um Kunden (auch Neukunden) vor Ort zu akquirieren. 3.2 Aktive und passive Akquisemöglichkeiten Da wir früher oder später um die Akquise nicht herum kommen, stellt sich nun die Frage, welche Möglichkeiten wir haben entsprechende Potentials zu finden. Die grundsätzliche Möglichkeiten hängen dabei sehr stark von der Art unseres Produktes ab, das letztendlich die Anzahl unserer potentiellen Kunden bestimmt. Dazu müssen wir zunächst unser(e) Produkt(e) analysieren. Je nach Ausrichtung gibt es nun mehrere Möglichkeiten der Akquisition. Wir wollen in diesem Manual weder von einem preissensitiven Konsumgüterprodukt, noch von einem preisintensiven Nischenprodukt des Investitionsgüterbereichs ausgehen, sondern von einem Produkt im Mittelfeld. Wenn wir uns im B-to-B Bereich (Business-zu-Business-Bereich) befinden, dann sind unsere Kunden Firmen. In diesem Falle gibt es ein einfaches wie auch sehr informatives Instrument der Akquisition, nämlich das Sichten von Zeitungsberichte und Anzeigen. Redaktionelle Beiträge in Fachzeitschriften geben uns einen Aufschluß über die Marktlage und nennen uns Namen von potentiell interessanten Kunden und deren Anwendungsbereiche. Am informativsten sind aber die Stellenangebote dieser Unternehmen. Ein Unternehmen das Stellen ausschreibt ist auf Wachstumskurs. Ist dieses Unternehmen dann auch noch in der Branche die wir bedienen wollen und können, so sind zwei wichtige Faktoren erfüllt. Besonders interessant sind Zeitungsanzeigen aber dann, wenn darin Namen (am besten Vor- und Zunamen) von potentiellen Ansprechpartner in diesem Unternehmen genannt werden. Dies ist die beste Möglichkeit ganz gezielt diese Personen anzusprechen (mit Brief, Telefonat, Telefax oder E-Mail). Auf diese Art und Weise verhindern wir, daß unser Kontakt bereits im Vorfeld im Papierkorb landet, nur weil wir den entsprechenden Ansprechpartner nicht kennen. Gerade bei den besagten Stellenangeboten werden sehr oft Namen von Personalverantwortlichen genannt. Auch wenn diese selbst nicht unsere Gesprächspartner sein werden, so ist es doch möglich durch entsprechendes Nachtelefonieren die Ansprechpartner aus den Fachbereichen heraus zu bekommen (wir brauchen uns zum Beispiel nur als Stellenbewerber auszugeben). Gerade über das recht unverbindliche und anonyme E-Mail System ist dies heute sehr vereinfacht worden. Allerdings sollten wir in diesem Fall niemals unsere Firmen E-Mail angeben, sondern eine private E-Mail Adresse. Bei der Kundenakquise sollten wir auch an unsere bereits bestehenden Kunden denken. Diese Kunden haben in der Regel auch Mitbewerber, die genau im gleichen Segment wie sie tätig sind. Und diese haben dann in der Regel auch die gleichen Probleme und Bedürfnisse wie unser Kunde, dessen Probleme und Bedürfnisse wir ja bereits kennen. So können wir von einem Kunden auf den nächsten schließen. Wenn wir unsere Kunden nach ihren Mitbewerbern befragen, so signalisieren wir damit auch unser Interesse an ihrem Geschäft. Natürlich dürfen wir nicht unsere Absicht erkennen lassen. Oft müssen wir die Kunden auch gar nicht direkt auf Ihre Mitbewerber ansprechen. Früher oder später werden sie uns diese ohnehin nennen. .....


GARANTIE: Bei uns kommen nur Vertriebs-Profis als Verkaufstrainer zum Einsatz, die selbst eine mindestens 10 Jahre lange erfolgreiche Vertriebslaufbahn in unterschiedlichen Unternehmen nachweisen können!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail